Stationärer Handel: Verbraucher wünschen sich mehr digitale Services

Stationärer Handel: Verbraucher wünschen sich mehr digitale Services: Ende Januar ist der Winterschlussverkauf gestartet, bei dem sich viele Konsumenten auf die Suche nach Schnäppchen machen.

Wie eine Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zeigt, wünschen sich fast dreiviertel der deutschen Internetnutzer beim Einkaufen im stationären Handel mehr Service durch digitale Technologien.

  • Mit digitalen Services wie WLAN können Händler für eine hohe Kundenzufriedenheit sorgen.
  • Online-Bonusprogramme und Echtzeit-Informationen über den Warenbestand liegen hoch im Kurs bei Konsumenten.
  • Außerdem wünschen sich Konsumenten beim Einkauf im Geschäft mehr Informationen zu Herstellungsbedingungen einzelner Produkte.

Der Wunsch nach WLAN im stationären Handel, also im Geschäft oder Einkaufszentrum, liegt mit 40 Prozent weit vorn. Vor allem die Jüngeren würden gern beim Einkaufen über das WLAN im Internet surfen: 56 Prozent der 16- bis 29-Jährigen sagen dies, bei den über 65-Jährigen sind es immerhin noch 27 Prozent.

Stationärer Handel: Digitalisierung ist das wichtigste Zukunftsthema

„Die Digitalisierung ist auch für den stationären Handel das bestimmende Zukunftsthema. Ladengeschäfte können sich nicht mehr allein auf Tradition oder einen guten Namen verlassen – die Integration digitaler Technologien ist ein Muss für die Zukunftsfähigkeit des eigenen Unternehmens. Den Kunden ein kostenloses und frei verfügbares WLAN anzubieten, ist dabei eine einfache und leicht umsetzbare Möglichkeit, um einen zusätzlichen digitalen Service zu bieten“, sagt Florian Lange, Bitkom-Experte für Handel und Logistik.

„Die Vorteile für den Händler liegen auf der Hand: Der Kunde fühlt sich wohl und erhält deutlich mehr Informationen zu den Produkten. Gleichzeitig profitiert der Händler dadurch, dass die Kunden im Netz nach Inspirationen suchen, die sie zum Kauf weiterer Produkte anregen.“

Stationärer Einkauf

Stationärer Handel: Echtzeitinformationen über verfügbare Produkte

Auch Loyalitäts- oder Bonusprogramme per Smartphone liegen bei den Befragten hoch im Kurs: 37 Prozent wollen so beim Einkaufen im Geschäft Punkte sammeln. 35 Prozent der Befragten wünschen sich Echtzeit- Informationen über das Smartphone darüber, welche Produkte in einem Geschäft gerade vorrätig sind, nur etwas weniger (30 Prozent) hätten gern individuelle Sonderangebote per Smartphone-App. Auch Transparenz wird zunehmend wichtig: So sagen 28 Prozent der Befragten, dass sie sich beim Einkauf im Geschäft mehr Informationen zu Herstellungs- oder Produktionsbedingungen einzelner Produkte, zum Beispiel per Tablet, Smartphone oder QR-Code, wünschen.

Jeder Fünfte findet eine Navigations-App für Geschäfte praktisch, die den Kunden direkt zu den gesuchten Produkten führt. 18 Prozent sprechen sich für automatisches Bezahlen beim Verlassen des Geschäfts per Smartphone aus. Elf Prozent der Befragten würde im Laden Virtual- oder Augmented-Reality-Brillen nutzen.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom im Oktober 2019 durchgeführt hat. Dabei wurden 1.087 Internetnutzer ab 16 Jahren befragt. Die Umfrage ist repräsentativ. Die Frage lautete: „Welche der folgenden Möglichkeiten würden Sie sich beim Einkauf im Geschäft wünschen.

 

SPONSORED / ORIGINAL