Seminar

Insolvenzverfahren aus Gläubigersicht

17.04.2018 Frankfurt/M

Programm Herunterladen (PDF)

Fokus

  • Ablauf des Insolvenzverfahrens und wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Mitwirkungsrechte der Gläubiger
  • Geschäfte mit Unternehmen im vorläufigen Insolvenzverfahren
  • ESUG- Schutzschirmverfahren/ Insolvenzplanverfahren
  • Insolvenzanfechtung und ihre Vermeidung / Auswirkungen der Reform des Anfechtungsrechts
  • Geltendmachung von Sicherungsrechten und Gegenansprüchen
  • Folgen für die Kreditversicherung und andere Sicherheiten

 

Weitere Termine folgen…

Wie Sie als Gläubiger eines insolventen Unternehmens frühzeitig Risiken erkennen, diese vermeiden und Chancen erfolgreich nutzen, Ihre Verluste zu minimieren.
Welche Auswirkungen die Reform des Anfechtungsrechts auf Ihre Rechtsposition als Gläubiger hat.

 Für den Gläubiger hat das  Insolvenzverfahrens  in den letzten Jahren dramatisch an Bedeutung gewonnen.

Vor allem die höchstrichterliche Rechtsprechung zur Insolvenzanfechtung hatte zuletzt  zahlreiche Gefahrenquellen für Gläubiger geschaffen, die sich oft mit der Situation konfrontiert sahen, dass Jahre zuvor für erbrachte Leistungen vereinnahmte Zahlungen vom Insolvenzverwalter angefochten und zurückverlangt wurden. Im Frühjahr dieses Jahres zeigten die jahrelangen Bemühungen fast aller Wirtschaftsverbände endlich Wirkung: Am 16. Februar 2017 verabschiedete der Bundestag endlich ein „ Gesetz zur Verbesserung der Rechtssicherheit bei Anfechtungen nach der Insolvenzordnung und nach dem Anfechtungsgesetz“. Gläubiger sollten die hierdurch geschaffenen neuen Möglichkeiten, sich vor Anfechtung zu schützen, unbedingt nutzen.

Das Seminar INSOLVENZVERFAHREN AUS GLÄUBIGERSICHT soll Ihnen helfen, die Zusammenhänge im Insolvenzverfahren besser zu verstehen und dadurch Ihre Risiken und Chancen besser einschätzen zu können. Anhand praktischer Tipps werden Sie in die Lage versetzt, drohenden Gefahren vorzubeugen ohne die zahlreichen Möglichkeiten und insbesondere die Chance auszulassen, mittels neuer Geschäfte die Verluste aus der Insolvenz Ihres Kunden abzumildern.

 

Referent/en

RA Lutz Paschen ist Gründungspartner der PASCHEN Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft, einem der Top- Anbieter für anwaltliches Forderungsmanagement in Deutschland. Er verfügt über zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Vertretung von Gläubigerinteressen gegenüber Insolvenzverwaltern u.a. als Mitglied des Gläubigerausschusses.

Über sein Engagement in zahlreichen Ausschüssen und Gremien und Fachverbänden u.a. im Bundesverband Credit Management macht er sich für eine Stärkung der Gläubigerrechte und aktuell insbesondere für die Eindämmung der ausufernden Insolvenzanfechtung stark.

RA Michael Schmidt beschäftigt sich schon seit Beginn seiner Anwaltstätigkeit intensiv mit dem Thema Insolvenzrecht. Nach mehrjähriger Tätigkeit in der renommierten Insolvenzverwalterkanzlei KÜBLER und anschließender Station bei einer international tätigen Anwaltssozietät ist er seit 2002 Partner bei PASCHEN Rechtsanwälte und leitet deren Praxisgruppe Insolvenzrecht.

In seiner täglichen Praxis ist er mit der Vertretung von Gläubigern in großen Insolvenzverfahren (u.a. Karstadt, Quimonda, NextiraOne, Neckermann, WADAN Werften) und allen damit verbundenen Fragen (Durchsetzung von Sicherungsrechten, Betriebsfortführung durch den Verwalter, Insolvenzanfechtung, Gläubigerpool etc.) befasst. Im Bundesverband Credit Management obliegt ihm die fachliche Leitung des Arbeitskreises Insolvenzrecht.

17.04.2018 Frankfurt/M

Hotel Maingau

Schifferstraße 38 - 40
60594 Frankfurt/M

Hotelwebsite

Bis zum 16. März 2018 können Sie unter dem Stichwort „DEUTSCHE KONGRESS“ Zimmer inkl. Frühstück für einen Preis von 84,- Euro buchen.

Inhouse-Seminare: Angewandte Praxis für Sie und Ihre Kollegen!

Sparen Sie Zeit und Geld mit firmeninternen Schulungen.

Das könnte Sie auch interessieren

KongressFRÜHBUCHERRABATT
bis 30.05.2018

Forderungsmanagement im Export

19.06.2018 Köln

28.06.2018 Hamburg

05.07.2018 München