PIM – Demoforum auf den PROKOM Data Days

PIM- DEMOFORUM: Auf den PROKOM DATA DAYS bekommen 4 Anbieter die Möglichkeit ihre Systeme in einem kompletten 60 Minuten Show-Case einer kleinen Gruppe von Besuchern zu präsentieren.

Auf den PROKOM DATA DAYS bekommen 4 Anbieter die Möglichkeit ihre Systeme in einem kompletten 60 Minuten Show-Case einer kleinen Gruppe von Besuchern zu präsentieren. Dabei sichert die DEUTSCHE KONGRESS zu, dass weder ein Wettbewerber, noch ein Implementierungspartner, des Wettbewerbers teilnehmen kann.

Es wird für PIM-Systeme vier Cluster geben mit verschiedenen Schwerpunkten:

  Reihe A Reihe B

Fokus 1
Marketing-System, Produktionskette von Produkt zu fertigem Medium / Katalog

 

The new formula of granny‘s recipes for   one-to-one turbo mixers

automatisierte, individualisierte/personalisierte Produkt relevante Werbemittelausspielung im digitalen- als auch Print-Umfeld

Peter Jozefiak, Geschäftsführer, Comsofot GmbH
Paul Kawano, Product Owner, Comosoft GmbH

Produktkommunikation neu gedacht – Vorteile des Technischen Marketing durch integriertes PIM, CMS und Adobe InDesign

Immer neue Kommunikationskanäle – Service Portale, Mobile Marketing, Webshops – und kein Ende. Durch die rasante technologische Entwicklung bedienen Unternehmen ständig neue Kommunikationskanäle, die mit spezifizierten Produktinformationen versorgt werden. Product Information Management (PIM) ist in der Multi-Channel-Strategie die Lösung für

  • Einheitliche Produktkommunikation über alle Fachabteilungen
  • Umsatzsteigerung durch Cross Selling der Produkte
  • Markt-, kunden-, zielgruppenspezifische Sortimentsbildung
  • Multi Channel Publishing und -Commerce
  • Minimierung von Schnittstellen zu Fremdsystemen
  • Prozesssicherheit bei Erstellung, Verwaltung, Übersetzung und Publikation von Produktinformationen
  • Durchgängiges Corporate Design und Corporate Wording
  • Weiterverwendung von Produktdaten in etablierten Office- und Satzwerkzeugen

Henrik Weiß, Consultant & Technischer Vertrieb, Noxum GmbH

Fokus 2
End-2-End E-Commerce-System, schnelles Onboarding und Publikation in Shop und Marktplätzen

PIM 4.0 – Wettbewerbsvorteile durch vernetztes Produktwissen

Digitalisierung und zunehmende Komplexität der Produkte stellt hohe Anforderungen an Produktinformationen. Sie sollen:

  • beliebige Channel und Daten-Standards (wie eclass, BMEcat etc.) aus einer zentralen Quelle bedienen
  • mit Kunden und ihren Anforderungen in Dialog treten, sich quasi selbstständig anbieten, cross- und up-selling-Vorschläge ermöglichen
  • dabei immer ein konsistentes Bild abgeben, z.B. für Konfiguratoren: Welche Produkte, welche Varianten, welche Komponenten sind mit welchen anderen kompatibel?

Dazu müssen wir die Zusammenhänge in unserem Produktwissen – zwischen Kundenanforderungen, Produktmerkmale, Komponente etc. – besser erfassen und über den Lebenszyklus managen. Dies muss nachhaltig wartbar und kontrollierbar bleiben.

Klaus Reichenberger, Geschäftsführer, intelligent views gmbh

 
Fokus 3
Enterprise-Systeme, Datendrehscheiben mit Multi-Domain-Funktionen, Skalierbarkeit und Performance, tiefgreifender Funktionsumfang

novomind iPIM – Ihr Business Enabler für erfolg und Wachstum im Commerce

  • novomind iPIM als zentrale Produktwelt für die weitere Digitalisierung von Marken und Händlern
  • die modulare novomind iPIM-Platform im Detail
  • konkrete Praxisbeispiele und Kundenszenarien
  • Dialog Forum – Wir stehen Rede und Antwort!

Markus Rohmeyer, Prokurist und Bereichsleiter PIM, novomind AG

Produktdaten on Tour – vom Onboarding bis in die Verkaufskanäle

  • Mehr als „nur“ ein PIM: was braucht es neben PIM für erfolgreiches echtes Omni-Channel-Commerce noch? Funktionaler Überblick der modular aufgebauten eggheads Suite.
  • Vorteile eines durchgängigen Systems: Generische Standardsoftware vs. Individuallösung
  • Individueller Maßanzug mit Komponenten von der Stange: 
    • dynamische Datenmodelle
    • individuelle Workflows und Ausleitungen
    • Module nach Kundenanforderung zusammenstellbar
    • Lizenzkauf, Leasing, SaaS…: für jeden Kunden die richtige Lösung
  • Zukunftsfähigkeit: eggheads Connector Technologie für die Anforderungen an ein modernes, personalisiertes Omni-Channel-Commerce

Lars Beduhn, Presales Consultant, eggheads GmbH
Stefan Schulte, Direktor Vertrieb, eggheads GmbH

 


Warum komplexe Aufgaben nicht mit komplexer Software gelöst werden

  • Top 5 Gründe für das Scheitern von großen Projekten
  • Konkrete Beispiele inklusive den Gründen für das Scheitern
  • Aufzeigen eines Lösungsansatzes

Fabrizio Maria Gambato, scoopOS Product Development, real media technic Staudacher GmbH

Karin Johannes, Head of scoopOS Marketing, real media technic Staudacher GmbH

 

Fokus 4
B2B- / Industrie-Systeme, Management von Industrielastigen Produktgruppen, Handling von gängigen Klassifikationsmodellen wie ETIM, Ecl@ss und Austauschformaten, wie BMECAT

Der pirobase imperia PIM-GDSN-Konnektor – mit relevanten Produktinformationen in der GS1 Cloud global agieren

  • Was ist das Global Data Synchronisation Network (GDSN)?
  • Welchen Nutzen bringt mir die GS1 Cloud bei Verteilung von Produktinformationen in verschiedene globale Handelskanäle?
  • Wie kann ich in pirobase imperia PIM relevante Produktinformationen erfassen und eine hohe Datenqualität für meine Zielkunden sicherstellen?
  • Wie werden meine Produktinformationen vom Handel und von globalen Marktplätzen genutzt, um meine Zielkunden effizient zu erreichen?

Bernd Plönnies, Presales Manager, pirobase imperia GmbH