Forderungsmanagement im Export

KONGRESS: Forderungsmanagement im Export - Der Export bleibt Wachstumstreiber für die deutsche Wirtschaft. Doch mit den Absatzmärkten im Ausland sind auch ein verzögertes Zahlungsverhalten und mögliche Forderungsverluste verbunden.

Mit Sicherheit zum Erfolg, trotz internationaler Risiken!

Die Unternehmen in Deutschland sind in der überwiegenden Zahl Exporteure. Deren Erfolg war und ist für die deutsche Wirtschaft von existenzieller Bedeutung.

Wirtschaftlicher Erfolg im Export setzt aber nicht nur international innovative und hochwertige Produkte, erstklassigen Service und wettbewerbsfähige Preise voraus.
Erfolge im Export erfordern auch ein exzellentes international ausgerichtetes Kredit- und Forderungsmanagement. Von der schnellen und zuverlässigen Einschätzung der Kreditwürdigkeit der Kunden, über die effektive Absicherung des Delkredererisikos und anderer exportimpliziten Risiken, der Finanzierung der Forderungslaufzeiten, bis hin zu einer effizienten und wirkungsvollen Beitreibung ggf. ausbleibender Zahlungen, stellt der Export besonders hohe Anforderungen an die tätigen Kredit- und Forderungsmanager und die Unterstützungsangebote der Dienstleister. Spezifische rechtliche Rahmenbedingungen der Importländer, Sprachbarrieren, Währungen und kulturelle Unterschiede erhöhen die Komplexität im Kredit- und Forderungsmanagement um ein Vielfaches. So wird beispielsweise die Komplexität der Forderungsbeitreibung in Ländern wie Saudi Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, aber auch Russland, China, USA und Kanada doppelt bis dreimal so hoch bewertet wie in Deutschland.

Und als ob diese Herausforderungen noch nicht reichen würden, kommen in naher Zukunft weitere Problemfelder hinzu: Brexit, Handelsbeschränkungen mit Strafzöllen der USA auf Stahl- und Aluminiumeinfuhren, chinesische „Antworten“ auf Importe aus USA, diplomatische Verwerfungen zwischen Russland und vielen anderen Nationen (zusätzlich zur nach wie vor anhaltenden Ukraine-Krise) und viele kriegerische Auseinandersetzungen und Unruhen wie beispielsweise in Syrien oder im Jemen. Und nicht zuletzt führen auch wirtschaftliche Schwierigkeiten verschiedener Nationen wie beispielsweise in Venezuela zu überraschenden neuen „Baustellen“; in diesem Fall zur Kryptowährung „Petro“.

Diese Rahmenbedingungen stellen das Kredit- und Forderungsmanagement im Export und die Dienstleistungsanbieter vor besondere Herausforderungen.

Erfahren Sie in den Praxisbeispielen die verschiedenen Ansätze und erfolgreichen Methoden der einzelnen Anwender. Sie können sich an nur einem Tag und vor Ort über Lösungen und internationale Strategien im Forderungs- und Kreditmanagement mit anderen Kollegen und Experten aus der Praxis austauschen. Nutzen Sie die Veranstaltung Forderungsmanagement im Export um Ihre Prozesse weiter zu optimieren und somit effizienter zu gestalten.

TERMINE:

19. Juni 2018 in Köln
28. Juni 2018 in Hamburg
5. Juli 2018 in München

Forderungsmanagement im Export

Veranstaltungen für Sie

KongressFRÜHBUCHERRABATT
bis 30.05.2018

Forderungsmanagement im Export

19.06.2018 Köln

28.06.2018 Hamburg

05.07.2018 München