Konferenz

Forderungsmanagement im Export

19.06.2018 Köln, 28.06.2018 Hamburg, 05.07.2018 München

Programm

Fokus

  • Andere Länder, andere Sitten
  • Exportkontrolle und die Auswirkungen auf das Forderungsmanagement
  • Möglichkeiten bei der gerichtlichen Verfolgung von Forderungen im Ausland
  • Absicherungs- und Finanzierungsmöglichkeiten im internationalen Geschäft
  • Internationaler Erfolg erfordert interkulturelle Kompetenz

 

 

Mit Sicherheit zum Erfolg, trotz internationaler Risiken

Ansätze aus der Praxis für die Praxis

Die Unternehmen in Deutschland sind in der überwiegenden Zahl Exporteure. Deren Erfolg war und ist für die deutsche Wirtschaft von existenzieller Bedeutung.
Wirtschaftlicher Erfolg im Export setzt aber nicht nur international innovative und hochwertige Produkte, erstklassigen Service und wettbewerbsfähige Preise voraus.
Erfolge im Export erfordern auch ein exzellentes international ausgerichtetes Kredit- und Forderungsmanagement. Von der schnellen und zuverlässigen Einschätzung der Kreditwürdigkeit der Kunden, über die effektive Absicherung des Delkredererisikos und anderer exportimpliziten Risiken, der Finanzierung der Forderungslaufzeiten, bis hin zu einer effizienten und wirkungsvollen Beitreibung ggf. ausbleibender Zahlungen, stellt der Export besonders hohe Anforderungen an die tätigen Kredit- und Forderungsmanager und die Unterstützungsangebote der Dienstleister. Spezifische rechtliche Rahmenbedingungen der Importländer, Sprachbarrieren, Währungen und kulturelle Unterschiede erhöhen die Komplexität im Kredit- und Forderungsmanagement um ein Vielfaches. So wird beispielsweise die Komplexität der Forderungsbeitreibung in Ländern wie Saudi Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, aber auch Russland, China, USA und Kanada doppelt bis dreimal so hoch bewertet wie in Deutschland.

 >>>WEITERLESEN>>>

 

Referent/en

Bahar Nasserie, 26 Jahre und verheiratet, ist eine ausgebildete Bankkauffrau, die seit 2011 im Credit Management eines asiatischen Konzerns mit Sitz in den Niederlanden tätig ist. Dort ist sie für die europäischen Kunden verantwortlich. In ihrer Tätigkeit als Credit Controller hat sie umfangreiche Erfahrungen im internationalen Credit Management sammeln können.

Bahar Nasserie machte 2013 ihre Qualifizierung zum CICP (Certified International Credit Professional) bei der Finance, Credit & International Business Association (FCIB), United Kingdom, in Zusammenarbeit mit der Michigan State University und 2016 ihren Abschluss zum CCC (Certified Credit Controller) an der Fachhochschule Bochum.

Forderungsmanagement im Export

Wie beeinflussen Unterschiede in Kultur und Handelsbräuchen innerhalb Europas das Handeln im Forderungsmanagement?

  • Credit Management Heute
  • Die Europäische Gemeinschaft, eine Gemeinschaft mit großen Unterschieden
  • Ziele und Zielgruppen des Credit Managements bezogen auf unterschiedliche Regionen und Länder
  • Was bedeutet das für die Credit Communication

 

Er studierte in Tübingen, Göttingen und Genf und wurde 1983 von der Universität Tübingen mit der Dissertation „Der Staat als Urheber von Straftaten – zur Berechtigung des Einsatzes von Lockspitzeln und zur Verwendbarkeit der durch sie geschaffenen Beweise“ zum Dr. jur. promoviert. Zu seiner juristischen Ausbildung gehörten verschiedene Stationen in den USA und in England.
Nach der Zulassung zur Anwaltschaft 1982 folgte die Tätigkeit in größeren Anwaltssozietäten in Frankfurt am Main und ab 1987 der Aufbau der eigenen Kanzlei. Dr. Voller vertritt in- und ausländische Gesellschaften gerichtlich und außergerichtlich in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts einschließlich des internationalen Inkasso. Er ist bei allen deutschen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten vertretungsberechtigt.
Dr. Voller hat seinen Schwerpunkt im Bereich des nationalen und internationalen Handels- und Gesellschaftsrecht und führt den Titel eines Fachanwalts für Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Fachanwalt für internationales Wirtschaftrecht. Darüber hinaus ist er nach der entsprechenden Ausbildung zum AnwaltMediator (DAA) auch als Mediator im Bereich der außergerichtlichen Streitbeilegung tätig.
In den letzten Jahren hat sich die berufliche Tätigkeit in zunehmenden Maße auf das Credit Management der Mandanten bezogen. Dazu gehört einerseits die Mitgliedschaft im Bundesverband Credit Management e.V., andererseits Veröffentlichungen wie „Outlines of Debt Collection in Europe“ , oder „Güterhändler und Geldwäsche“, das Mitte 2014 erscheint.
Dr. Voller ist Gründer des europäischen Netzwerks EuroCollectNet und ist mit dem Aufbau dieses Netzes seit seinem Anfang 2008 intensiv beschäftigt.

Forderungsmanagement im Export

Besondere Probleme und Möglichkeiten bei der gerichtlichen Verfolgung von Forderungen ins Ausland oder auch ausländischer Forderungen im Inland. Besonderheit des EU-Rechts.

  • Internationale Vollstreckbarkeit von Titeln (Urteile, notarielle Schuldanerkenntnisse)
  • Einheitliche Regelungen in der EU
  • Konsequenz der Gerichtsstandwahl: Kosten, Prozessdauer etc.

 

Ich bin ein lebendiges Beispiel für eine gelungene interkulturelle Kooperation. Die kulturellen Zwischenräume sind mein Zuhause. Ich komme aus Kenia und lebe seit mehr 20 Jahren in Deutschland. Mein bisheriges Leben ist durch Migration, Bewegung und Integrationserfahrungen geprägt.

Ich bin als Expertin am Schnittpunkt mehrerer Kulturen in Deutschland. Ich verfügt über vielfältigste interkulturelle Erfahrungen, sowohl beruflich als auch privat. Mehrfach im Jahr unternehme ich geschäftliche und private Reisen in Europa, Ost- und Südliches Afrika und Kanada.

In meiner Tätigkeit als Trainerin, Coach und Beraterin für interkulturelle Kompetenzen habe ich die Möglichkeit, meine ganz persönlichen interkulturellen Erfahrungen mit soliden fachbezogenen Fähigkeiten aus den Bereichen Business Administration sowie Konfliktmanagement zu kombinieren.  Dies ermöglicht mir, ein lebendiges, praxisnahes, flexibles und wissenschaftlich fundiertes Angebot zu gestalten.

Forderungsmanagement im Export

Internationaler Erfolg erfordert interkulturelle Kompetenz

  • Vorbereitung ist alles
  • Zeit ist nicht immer Geld
  • Kultur im Hinblick auf Kaufverhalten
  • Vertrauen als Grundlage
  • Übertragung eigener Erwartungen
  • Interkulturelle Kommunikation – Marketing

 

Frank Poschmann hat nach seinem Studium der Wirtschaftsinformatik zunächst in verschiedenen IT-Projekten mitgearbeitet und diese nachher auch geleitet. Im weiteren Verlauf seines beruflichen Werdegangs hat er Erfahrungen im Vertrieb von ERP-Softwarelösungen gesammelt; in den letzten 15 Jahren ist das Forderungs- und Kreditmanagement sein Spezialthema geworden. Seit 2007 ist er hierfür im Vertrieb und der Kundenbetreuung bei ABIT GmbH zuständig.

Forderungsmanagement im Export

Transparenz im Kredit- und Forderungsmanagement

  • Zentrale Forderungsmanagement-Plattform
  • Risikogesteuerte Absatzfinanzierung
  • Systemgestützte Obliegenheitsüberwachung für Kreditversicherungen

1960 geboren in Aachen (Rheinland). Nach Abschluss des bilingualen Abiturs (deutsch-französisch) und Absolvierung des Grundwehrdienstes bei der Bundeswehr 1982-84 Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Commerzbank in Aachen. Dort anschließend Durchlauf verschiedener Bereiche im Auslands- und Firmenkundengeschäft. Ab 1986 Einsatz im Dokumentengeschäft (Akkreditive, Inkassi, Garantien). 1992 Wechsel zur Commerzbank nach Dresden zum Aufbau der dortigen Auslandsabteilung. Übernahme verschiedener Funktionen in Betrieb, Vertrieb und Ausbildung  im Auslandsgeschäft und Zahlungsverkehr sowie Referententätigkeit. Seit 2010 als Seniorspezialist Internationales Geschäft mit den Schwerpunkten Export-/Handels- und Absatzfinanzierung tätig und für die Regionen Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt zuständig.

Forderungsmanagement im Export

Absicherungs- und Finanzierungsmöglichkeiten im internationalen Geschäft

  • Risiken im Außenhandel
  • Absicherungsmöglichkeiten
  • Finanzierungsmöglichkeiten

 

Karsten Rückner, Diplombetriebswirt (VWA) und Bilanzbuchhalter hat 26 Jahre für den weltweit tätigen Industriedienstleister Ferrostaal GmbH, Essen gearbeitet. Von 1990 bis 2001 hat er weltweit die internationale Abrechnung von Betriebstätten durchgeführt. Mit Übernahme der Leitung der Rechnungs-abteilung in 2001, war er erstmalig mitverantwortlich für Exportkontrolle und Zoll in der Ferrostaal-Gruppe. 2010 wurde er mit der Leitung der Abteilung Exportkontrolle und Zoll beauftragt. 2017 wechselte er zur MPC Münchmeyer Petersen & Co. GmbH, Hamburg und ist verantwortlich für die Exportkontrolle und den Zoll der gesamten MPC-Gruppe.    

Forderungsmanagement im Export

Exportkontrolle – Auswirkungen auf das Forderungsmanagement

  • Genereller Überblick zur Exportkontrolle
  • Embargos und Finanzsanktionen
  • Innerbetriebliche Organisation – Vermeidung von Risiken

 

Rudolf Müller, Diplom-Kaufmann, ist seit 20 Jahren selbstständiger Unternehmensberater mit besonderem Schwerpunkt im Bereich Forderungsmanagement. In zahlreichen Projekten, sowohl in KMU, als auch in Großunternehmen, erlebt er die Probleme im betrieblichen Forderungsmanagement und kennt die bisher praktizierten Lösungen. Er ist außerdem Betreiber der führenden Webseite www.forderungsmanagement.com und langjähriger Referent rund um die verschiedenen Themen des Kreditmanagements. Nicht zuletzt ist er auch Autor zahlreicher Veröffentlichungen.

 

10. Forderungs- und Risikomanagement Tage

 

Zurück in die Zukunft:
Was uns 10 Jahre FRM-Tage für die Zukunft lehren können

  • Stell Dir vor es ist Krise und keiner macht mit
  • Kennen Sie Ihre Schuldner? Von der Brautschau zum Speed-Dating!
  • Technische Entwicklungen: Zwischen „brave new world“ und „dark side oft the moon“ oder „Dr. Jeykill und Mr. Hyde“?
  • In Schuldner die Kunden finden
  • Kommunikation verbessern
Forderungsmanagement im Export

Andere Länder andere Sitten!
Was es im Kredit- und Forderungsmanagement im Export tatsächlich braucht

  • Es geht rund im Export: Zwischen Globalisierung und Kirchturmpolitik
  • Forderungsausfälle wirksam vermeiden: Ist das im Export möglich?
  • Forderungslaufzeiten verkürzen: Was geht im Export?
  • Anforderungen an ein leistungsfähiges Forderungsmanagement in Exportgeschäften

Zinaida Hempel, M.BC., Dipl.-Wirtschaftsingenieur (Univ.),  verfügt über eine langjährige Erfahrung im internationalen Vertrieb und Business Development u.a. Aufbau von Neuen und Entwicklung der bestehenden Geschäftsfelder, inkl. Gründung und Führung der Niederlassungen in produzierenden Unternehmen. Branchen: Tiefbau, Gebäudetechnik, Kunststoffverarbeitung, Maschinen- und Anlagenbau.

Forderungsmanagement im Export

Absicherung der Geschäfte im Ausland, Vorbeugen von Forderungsausfällen

  • Bonitätsprüfung, Versicherungen, Akkreditive
  • Liefer- und Zahlungsbedingungen, Incoterms® 2010
  • Ungesicherte Kredite, Zahlungsverhalten der Kunden

19.06.2018 Köln

AMERON Hotel Regent

Melatengürtel 15
50933 Köln

Hotelwebsite

Bis zum 22. Mai 2018 können Sie unter dem Stichwort „Neue DEUTSCHE KONGRESS GmbH“ Zimmer inkl. Frühstück für einen Preis von 119,- Euro buchen.

Sponsoren

ABIT AG

Die ABIT AG bietet Unternehmen aus allen Branchen Softwarelösungen für das Forderungsmanagement – zum Beispiel für das außergerichtliche und gerichtliche Mahnverfahren und die Vollstreckung privatrechtlicher und öffentlich-rechtlicher Forderungen. Zum Produktportfolio gehört ferner OptiMahnOffice, eine Online-Lösung für die direkte elektronische Beantragung von Mahnbescheiden bei Mahngerichten.


ABIT AG

Robert-Bosch-Str. 1
40668 Meerbusch
T: 02150/9153888
www.abit.de

Partner

ZOLL.EXPORT

ZOLL.EXPORT ist die Zeitschrift, die speziell auf die Bedürfnisse von Exportverantwortlichen eingeht und deren Arbeitsalltag wertvoll ergänzt: Wir unterstützen Sie mit anschaulichen Praxisbeiträgen und sofort einsetzbaren Arbeitshilfen – für eine reibungslose Zoll- und Exportabwicklung.

Im Zwei-Monats-Rhythmus und mit dem passenden Portal www.zoll-export.de bringt die Zeitschrift ZOLL.EXPORT die Verantwortlichen in Export, Versand und Logistik immer auf den aktuellen Stand.

In jeder Ausgabe vermitteln Experten aus der Praxis in einem Titelthema und fünf kompakten Beiträgen Zoll-Fachwissen – leicht verständlich und ganz prägnant. Durch Beispiele und konkrete Tipps wird anschaulich erklärt, wie Export- und Importvorgänge korrekt abgewickelt werden.

Ergänzend dazu gibt es jeweils immer die passende Checkliste zum schnellen Nachschlagen im hektischen Arbeitsalltag. So gewinnen Sie mehr Sicherheit und Routine bei Ihrer Arbeit.

pro management Verlag GmbH

Forderungsmanagement.COM

Das Portal http://www.forderungsmanagement.com bietet unabhängige und fachlich fundierte Informationen rund um die Themen Forderungsmanagement, Kreditmanagement und Debitorenmanagement. Dazu gibt es nützliche Praxishilfen wie Checklisten, elektronische Rechner oder ein Glossar. Natürlich dürfen auch die neuesten Nachrichten aus der Branche nicht fehlen. Ob Laie oder Fachmann – hier findet jeder Unterstützung! Natürlich kostenlos.

Portal Forderungsmanagement e.K.

Am Wasen 5
D-56761 Gamlen

Telefon +49 (0) 2653 / 910660

www.forderungsmanagement.com

 

EuroCollectNet

EuroCollectNet ist ein Netzwerk von Anwälten, das den geographischen Raum Europa abdeckt. Die Anwälte sind auf B2B Debt Collection spezialisiert sowie grenzüberschreitende gerichtliche Forderungsfälle. Pro Land gibt es einen Anwalt. Das Netzwerk besteht seit 2008, allerdings arbeiten einige der Anwälte schon über 30 Jahre zusammen. Der Ansprechpartner im eigenen Land koordiniert das internationale Vorgehen, was Kommunikationsprobleme vermeidet.

BC

Die Fachzeitschrift BC (Organ des BVBC e.V.) bietet monatlich passgenaue Informationen für das ganze Aufgabenspektrum im Rechnungswesen und Controlling – mit zahlreichen anschaulichen Fallbeispielen, Praxistipps und Checklisten sowie einem Zertifizierungsprogramm. Zusätzliche aktuelle Fach-Infos liefert der BC-Newsletter. Zielgruppen sind Fach-/Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen sowie im Controlling, Bilanzbuchhalter, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer.

 

BC – Zeitschrift für Bilanzierung, Rechnungswesen und Controlling

Verlag C.H.BECK oHG

 

Wilhelmstraße 9

D-80801 München

 

www.bc-online.de

BANKMAGAZIN

Das BANKMAGAZIN ist die größte, unabhängige Zeitschrift der Bankenbranche im deutschsprachigen Raum. Unabhängige und renommierte Experten berichten für Sie monatlich über die wichtigsten Themen aus der Bankenwelt: Unternehmensstrategie, Branchenentwicklung, Marketing, Vertrieb, Personal, IT, Finanzprodukte.

Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

Abraham-Lincoln-Straße 46
65189 Wiesbaden

Tel.: 0800-777 30 55

www.springerprofessional.de

Banken+Partner

Seit 2004 berichtet „Banken+Partner“ über die Herausforderungen, denen die Banken und Sparkassen in einer sich ständig wandelnden Welt begegnen. Ein Schwerpunkt der Berichterstattung ist die Zusammenarbeit mit Dienstleistern und Produktanbietern – denn die Zeiten, in denen Kreditinstitute alles selbst machen konnten, sind lange vorbei. www.bankenundpartner.de

Außenhandelspraxis AKTUELL

Die „Außenhandelspraxis Aktuell“ informiert Sie über Einfuhr- und Ausfuhrbestimmungen der Länder und Zollvorschriften.

In Außenhandelspraxis Aktuell erfahren Sie, wie Sie

  • Ihre Außenhandelsgeschäfte finanzieren und rechtssicher abwickeln.
  • Kosten reduzieren sowie Versandprozesse beschleunigen.
  • richtig mit Papieren, Genehmigungen und Bewilligungen umgehen.
  • zudem Unterstützung von Dienstleistern bekommen.

„Außenhandelspraxis Aktuell“ zeigt Ihnen, wie Sie auch als kleines oder mittelständisches Unternehmen die Forderungen des Gesetzgebers zur Exportkontrolle rasch und sicher umsetzen.

Ausstellung/Sponsoring Seien Sie dabei!

Vertiefen Sie Kundenbeziehungen und knüpfen Sie neue Kontakte.

Keine Zeit? Sie können leider nicht teilnehmen?

Bestellen Sie die Dokumentation zur Veranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Seminar

Debitorenstammdaten

16.10.2018 München