PROKOM 2017 – Das Programm

PROKOM 2017 - Das Programm

 

 

KONGRESSTAG          I          27. Juni 2017

Ab 9:00 Uhr
Check-in und Gelegenheit zum Netzwerken

09:30 – 10:10 Uhr
Begrüßung und Eröffnung durch den Vorsitzenden

*ERÖFFNUNGSKEYNOTE*
Next Generation PIM als erfolgskritischer Faktor des #connectedcommerce

  • Disruption der Handelsprozesse durch digitale Transformation
  • Von der Omnichannel-Blase zum #connectedcommerce
  • Next Generation PIM – der Treiber zukunftsfähiger Handelsprozesse
  • Drei zentrale Fragen/Thesen der PROKOM 2017

Kersten Wirth, Managing Partner und Founder, PIM Consult GmbH

10.10 – 10:15 Uhr
Vorstellungsrunde der Aussteller und Sponsoren

10.15 – 10:45 Uhr
Ein PIM System – Viele Firmen: Herausforderungen und Chancen

  • Die Idee eines zentralen, konzernweiten PIM-Systems
  • Synergien der gemeinsamen Nutzung von Daten
  • Herausforderungen und Lösungsansätze
  • Beispiele aus der Würth Gruppe

Lino Strümann, PIM-Spezialist, Würth IT GmbH

10:45 – 11:30 Uhr
Kaffepause

11.30 – 12:oo Uhr
Vorraussetzungen für erfolgreiche PIM-Einführung – von der Vision zu erfolgreichem Change Management

  • Vorüberlegung zur PIM-Einführung
  • Systemevaluierung für die fachbereichsübergreifende Multi Channel Publishing – und/oder Multi Channel Commerce-Strategien
  • Zwei Beispiele für PIM-Systemeinführungen

Norbert Klinnert, CEO, Noxum GmbH

12:00 – 12:30 Uhr
Welche Daten gehören ins PIM? Abgrenzung/Anbindung zu anderen Systemen

  • Systemlandschaft, Aufgaben und Verantwortung
  • Aufgaben und Prozessführung
  • Mitarbeiterentwicklung und Kompetenzentwicklung
  • Prozessgestaltung und Ausrichtung

Martin Tobler, Leiter Marketing, SCHURTER AG

12:30 – 13:00 Uhr
Einfluss von PIM auf die Prozesslandkarte eines mittelständischen Unternehmens

  • Ausgangssituation: Was treibt ein Unternehmen, auf eine zentrale Produktdatenhaltung zu setzen?
  • Anforderungen an eine medienneutrale Datenhaltung und die daraus resultierenden Prozesse
  • Umsetzung und Prozessintegration innerhalb des Unternehmens
  • Aktuelle Prozesslandkarte der Produktdatenhaltung vor dem Hintergrund zukünftiger Herausforderungen

Alexander Zindler, Head of E-Business, GRUBE KG  Forstgerätestelle

13:00 – 14:00 Uhr
Mittagspause

14:00 – 14:30 Uhr
Herausforderung Produktinformation im Lebensmitteleinzelhandel

  • Herausforderungen im Lebensmitteleinzelhandel
  • Transparenz durch konsistente Produktinformationen
  • PIM als Fundament für die Zukunftsfähigkeit von tegut… gute Lebensmittel

Thomas Wingenfeld, Bereichsleitung Einkauf Services / Projektleiter PIM, tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co. KG

14:30 – 15:00 Uhr
Ist PIM die richtige Antwort auf zentrale Stammdaten?

  • Was machen zentrale Stammdaten aus?
  • Welche Anforderungen müssen zentrale Stammdaten erfüllen?
  • Neue Wege im Stammdatenmanagement bei der EUROBAUSTOFF

Dirk Bodschard, Sales & Account Manager, ARM GmbH
Alexander Harant, Administrator PIM Produktdatenmanagement / Digitalisierung, EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG

15:00 – 15:45 Uhr
Kaffeepause

15:45 – 16:15
Abbildung von Klassifikationsmodellen am Beispiel des VTH-eData-Pools

  • Vorstellung des Modells des VTH-eData-Pools
  • Vorstellung des verwendeten Klassifikatiosmodells auf Basis eCl@ss
  • Vorstellung von Musteransätzen, die über den VTH-eData-Pool bereitgestellt werden

Oliver Klein, Referent der Geschäftsführung, VTH Verband Technischer Handel e.V.

16:15 – 17:00 Uhr
Wettbewerbsvorteile durch gemeinsame Klassifikation für Produkte und Kunden

  • Kundenklassifikation und Produktklassifikation
  • Vorteile einer zusätzlichen, gemeinsamen Klassifikation
  • Bessere Werbemittel und bessere Recommendations

Armin Hanisch, Head of Product data, Erwin Müller Mail Order Solutions GmbH (EMMOS)

17:00 – 17:30 Uhr
Abschlussdiskussion und Zusammenfassung der Ergebnisse des 1. Kongresstags durch den Vorsitzenden der PROKOM 2017

—————————————————————————————————————————————————————-

WORKSHOPTAG               I              28. Juni 2017

Professional Workshop I

  Standards in Stammdaten. Und dann? Wie sage ich es den Kollegen?

  • Bedeutung von Standards in Stammdaten
  • Systemische Umstellung
  • Auswirkung auf Prozesse
  • Auswirkung auf die Organisation
  • Auswirklung auf die Mitarbeiter

Thorsten Kroke, Leiter der Geschäftsstelle eCl@ss, Institut der deutschen Wirtschaft Consult Gmbh



Professional
Workshop II

  Datenmodellierung, die vergessene Methode

  • Wozu dient die Datenmodellierung
  • Vorstellung der Methode
  • Vorgehensweise zur Erstellung von Modellen

Jürg Hofer, ICT Data Architekt, Emmi Schweiz AG

 

PROGRAMM als PDF >>

 

Für weitere Informationen (Veranstaltungswebseite PROKOM 2017) >>

 

 

 

Veranstaltungen für Sie

Seminar

NEU: Debitorenstammdaten

26.09.2017 Frankfurt/M

09.11.2017 Düsseldorf

Konferenz

PROKOM

27.–28.06.2017 Düsseldorf - Kongress & Workshop

27.06.2017 Düsseldorf - Kongress

28.06.2017 Düsseldorf - Workshop

Seminar

Professionelles Stammdaten-Management

03.–04.07.2017 Zürich

07.–08.12.2017 München