Die Zahl 3: Das Symbol auf der Veranstaltungsreihe Das grüne Museum 2017

3 Termine – 3 Experten im wissenschaftlichen Beirat – 3 Highlights im Jahre 2017

Jedes Jahr veranstaltet die DEUTSCHE KONGRESS ein Forum zu relevanten Themen des Museums in drei unterschiedlichen Regionen und Städten in Deutschland und Österreich.

2017 kamen die Teilnehmer der Veranstaltungsreihe Das grüne Museum in Berlin, Köln und München zusammen, um sich über die aktuellen Themen rund um das Depot, den Denkmalschutz und der Nachhaltigkeit auszutauschen.

Aktuell stehen in vielen Städten Baumaßnahmen, wie Erweiterungsbauten, Neubauten oder Umbauten für Depots, auf der Tagesordnung und das unter großem Innovations- und Kostendruck.
Die zentral zu diskutierenden Themen dabei sind u.a.: Entsteht das Depot auf der grünen Wiese oder in einem Bestandsbau, der womöglich denkmalgeschützt ist? So oder so geht es um die nachhaltige Depotplanung und die Entwicklung des Museumsbaus – auch aus der Sicht der präventiven Konservierung.

Es wurden verschiedene Herangehensweisen diskutiert und wieder zahlreiche aktuelle Bauprojekte einzelner Museen vorgestellt. Betriebsergebnisse, erste Nutzungserfahrungen von Depotneubauten wurden auch vorgestellt, aber auch über Quarantäneräume und Arbeitsschutz in Depots diskutiert. Neben den Bauplanern, Klimaplanern oder Architekten wurden auch zahlreiche praktische Beispiele aus dem Museumsalltag und Depotalltag deutlich gemacht.

Mit ausgebuchten Terminen, über 210 Teilnehmern und hochkarätigen Referenten waren alle drei Termine ein voller Erfolg!

Die Vorsitzende und Moderatorin Dr. Johanna Leissner (Fraunhofer Brüssel, Forschungsallianz Kulturerbe) hat die Termine mit Ihrem Vortrag „Das europäische Jahr des Kulturerbes und die Strategie für das europäische Kulturerbe für das 21. Jahrhundert“ eröffnet.

Folgende Referenten haben Ihre Expertise dargestellt:

Ayhan Ayrilmaz
Direktor der Abteilung Architektur
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin- Brandenburg
Prima Klima – Neubau eines Zentraldepots für alte Schätze

Stephanie Lüerßen & Kristina Hopp
Diplom Restauratorinnen
Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt

Einblick in den Umzug des Rautenstrauch-Joest-Museums
Monika Bartsch
Leiterin der Restaurierungsabteilung
Münchner Stadtmuseum
Das Museumsdepot der Landeshauptstadt München – ein Erfahrungsbericht
Karsten Luckow & Jasper Hunnekens
Vertriebsleiter DACH / Gobal Manager, Museum & Collections
Bruynzeel Storage Systems
Kolleksjezentrum Fryslan, ein wirklich grünes Depot
Lars Klemm
Fraunhofer-Institut für Bauphysik / ModulDepot GmbH
Depot- und Schaudepotlösungen im Neubau und (Denkmalschutz) Bestand

Dr. Tilmann von Stockhausen
Leitender Direktor
Städtische Museen Freiburg

Andreas Weisser
Diplomrestaurator
Doerner Institut / restaumedia

Das Zentrale Kunstdepot der Städtischen Museen Freiburg
Dipl.-Ing. Horst Wilkens
Leiter der Camfil Filterakademie
Camfil KG
Die Gefahr liegt in der Luft. Bewahren, schützen, sichern: Luftreinheit in Depots
Konstanze Schwadorf
Leitung Restaurierungsatelier für volkskundliche Objekte, Stellvertretende Abteilungsleitung Restaurierung
Bayerisches Nationalmuseum München
Kontaminierte Depots: Umsetzung des Arbeitsschutzes am Bayerischen Nationalmuseum
Thomas Eisermann
Dipl.-Ing. Bau – Projektleiter
LESG mbH
Stadtarchiv Alte Messe Leipzig – Umbau des denkmalgeschützten Bestands der Messehalle 12 zum neuen Standort des Stadtarchivs Leipzig

 

3 Termine – 3 Experten im wissenschaftlichen Beirat – 3 Highlights im Jahre 2017

Die magische Zahl 3 spiegelt sich auch in den Highlights im Jahre 2017 wieder. Es wurden 2 Depotführungen durchgeführt. Dadurch wurden den Teilnehmern in Köln und in München tiefe Einblicke und Eindrücke in das Depot des Rautenstrauch-Joest-Museums sowie das Museumsdepot der Stadt München gewährt.
In München ist der „Riegel – KulturBewahren. Preis für Schutz, Pflege und Ausstellen von Kunst- und Kulturgut“ zum zweiten Mal verliehen worden. Die mit 2.100 Euro dotierte Auszeichnung geht an die »Notfallverbünde Deutschland«.

Ein großer Dank für die Unterstützung gilt auch der Stiftung Preußischer Kulturbesitz wie auch der Forschungsallianz Kulturerbe und dem Fraunhofer Institut, die in enger Kooperation die Inhalte wesentlich mitgestaltet und zum Erfolg beigetragen haben.

Die Veranstaltungsreihe Das grüne Museum wird wieder mit drei Terminen im September und Oktober 2018 unter dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit und der präventiven Konservierung für Bereicherung und Einblicke sorgen.

Termine:

27.09.2018 in Leipzig
24.10.2018 in Stuttgart
30.10.2018 in Düsseldorf

Wir freuen uns drauf!